Praxis für Orthopädie  |  A. Mullahi /Dr. Med. W. Knepel  |  Rathausstraße 1, 50169 Kerpen  |  Tel: 02273 940 650  |  info@praxis-mullahi.de

Knochendichtemessung DXA

image-from-rawpixel-id-2297652-jpeg%20(1

Was ist die Knochendichtemessung?

 

Als Knochendichtemessung, auch Osteodensitometrie, werden medizinisch-technische Verfahren bezeichnet, die zur Bestimmung der Knochendichte bzw. des Kalksalzgehaltes des Knochens dienen.


Bei diesem Verfahren kommt es zum gleichzeitigen Einsatz von zwei energetisch leicht unterschiedlichen Röntgenquellen (Dual-Röntgen-Absorptiometrie - DXA). Wenn Röntgenstrahlen und Ultraschallwellen auf die Knochensubstanz treffen, werden sie abgeschwächt. Dieses Phänomen wird bei den Untersuchungen genutzt.

Die Knochendichtemessung gibt dem Arzt Hinweise, ob Sie an einer behandlungsbedürftigen Osteoporose leiden. Die Knochendichte entspricht dem Mineralgehalt des Knochens.

Osteoporose, auch Knochenschwund genannt, ist eine Krankheit des Skelettsystems, bei der die Knochen ihre Festigkeit verlieren und deshalb eher brechen.

Wie hoch ist Ihr Risiko?

Ein erhöhtes Risiko haben Sie, wenn eine der folgenden Aussagen auf Sie zutrifft:

  • Sie hatten in der Vergangenheit schon Wirbelkörperbrüche.

  • Sie sind zwischen 60 und 70 Jahre alt (Frau) oder über 70 Jahre (Mann), und außerdem stimmt eine der folgenden Aussagen:

- Sie rauchen
- Sie haben Untergewicht
- Sie stürzen häufiger
- Ihr Vater oder Ihre Mutter hatten einen Oberschenkelhalsbruch

  • Sie sind über 70 Jahre alt sind (Frau) oder über 80 Jahre (Mann).

  • Sie nehmen zurzeit Kortison über 7,5 mg pro Tag über mehr als sechs Monate ein oder sollen das demnächst tun.

Auch andere Medikamente und Krankheiten können die Knochendichte beeinflussen. Sprechen Sie Ihren Arzt gezielt an, ob bei Ihnen eine krankheits- oder medikamentenbedingte Osteoporose vorliegen könnte.

Therapien mit nachgewiesenem Nutzen gibt es nur für eine schon deutlich ausgeprägte Osteoporose. Deshalb ist eine Knochendichtemessung auch erst dann sinnvoll, wenn konkrete Hinweise vorliegen, dass schon ein ausgeprägter Knochenschwund vorliegt.

Gibt es keine Risikofaktoren außer dem Alter, empfehlen die neuesten Leitlinien die Knochendichtemessung für Frauen über 70 und Männer über 80 Jahren.

Gesunder Knochen

Knochen mit Osteoporose

  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube

Abonnieren Sie unseren Newsletter

© Praxis für Orthopädie - Mullahi - 2020 - Alle rechte vorbehalten